Powered by

17.01.2017
Nach Weihnachtspause gut in Form

Nach den Rennen in St. Moritz genoss ich die Weihnachtsfeiertage daheim, um gleich danach voller Energie in eine intensive Trainingsphase starten zu können. Dafür verbrachte ich etliche Tage in der Schiregion Dachstein-West, wo ich mit meinen Trainern Günther Hirnböck und Robert Wywias zusätzlich zum ÖSV Training an meiner Form feilte. Nach diesen super Trainingstagen ging es weiter zu den Weltcuprennen nach Innerkrems, wo am 14. und 15.01. ein Super-G und eine Superkombination gefahren wurden. Da meine Stärke bei den Technikbewerben liegt, waren diese Rennen nicht ganz so wichtig, aber ich kämpfte um eine gute Platzierung.

Da wir aber auf einer ziemlich flachen und relativ anspruchslosen Piste fuhren, war es durch das Faktorsystem schwierig ganz vorne mitzumischen. Dieses System sollte eigentlich die Chancengleichheit der Sportler herstellen, was aber stark von der Art des Hanges beeinflusst wird.
Am Samstag konnte ich beim Super-G aber trotzdem eine gute Leistung zeigen und der Zeitrückstand auf die Speed-Spezialisten war nicht groß. Der 17. Platz schaute schlussendlich für mich heraus, was zwar nicht ganz meine gute Form wiederspiegelt, aber ich bin zufrieden damit.
Bei der Superkombination am Sonntag unterlief mir leider beim Super-G ein Fehler, wodurch ich über den 15. Platz nicht hinauskam. Im Slalom griff ich also voll an und dank der zweitschnellsten Laufzeit konnte ich noch auf den 10. Platz vorfahren.

Mit den Leistungen an diesem Wochenende bin ich zufrieden und jetzt freue ich mich schon auf die Weltcuprennen in Kranjska Gora, wo es mit einem Riesentorlauf und zwei Slalomrennen weitergeht, bevor die Weltmeisterschaft in Tarvisio vor der Türe steht.



<< zurück