Powered by

27.01.2017
WM in Tarvisio

Die Weltmeisterschaft in Tarvisio verlief für mich leider nicht ganz nach Wunsch. Insgesamt bin ich in vier Disziplinen angetreten und konnte dabei als bestes Ergebnis einen 7. Rang erreichen.

Als erstes Rennen stand der Super G am Programm. Mein Fokus lag in dieser Disziplin darauf den Hang kennenzulernen, da der Super G nicht zu meinen Stärken zählt. Mit einem technisch sauberen Lauf konnte ich den 17. Platz erreichen, womit ich durchaus zufrieden bin.

Am Samstag fand dann mit der Super Kombination mein erster wichtiger Bewerb statt. Im Super G konnte ich mich auf Platz 12 einreihen, womit ich mir im Slalom, nach den drei Weltcup-Podestplätzen in Folge, gute Chancen ausrechnete. Jedoch gelang es mir nicht mein volles Potenzial abrufen und ich verbesserte mich „nur“ auf Rang 7.

Am Montag fand dann der Riesentorlauf statt. Mit zwei guten Läufen belegte ich den
12.Platz, auf dem eher leichten Hang ein durchaus positives Ergebnis.

Am Dienstag wurde dann endlich der Slalom, momentan mein stärkste Disziplin ausgetragen. Trotz meiner super Form kam ich bereits im ersten Durchgang nicht richtig in Fahrt und belegte nur Rang 8. Im zweiten Durchgang versuchte ich noch einmal alles zu geben, konnte mein Ergebnis aber nicht verbessern.
 
Insgesamt bin ich mit meinen ersten drei Bewerben durchaus zufrieden, im Slalom bin ich jedoch enttäuscht. Ich kann mir auch nicht wirklich erklären, was an diesem Tag nicht gepasst hat. Ich habe alles gegeben und vor allem im zweiten Durchgang voll riskiert, dadurch bin ich enttäuscht, dass keine bessere Zeit herausgeschaut hat.

Am meisten hat mich gefreut, dass meine Mutter, Schwester und Freundin beim
Riesentorlauf und Slalom zugeschaut und mich angefeuert haben. Jetzt werde ich ein paar Tage ohne Skifahren verbringen, bevor das Training für die nächsten Rennen wieder beginnt.



<< zurück